Direkt zum Inhalt wechseln

Wanderung durch die Ilmenauniederung von Bienenbüttel nach Lüneburg mit Eckart.

Sonnabend, 29. Juli.

Die den Überschwemmungen ausgesetzte, weitgehend offene Ilmenauniederung ist geprägt durch den mäandrierenden Flusslauf und ein Mosaik aus unterschiedlich genutztem Grünland. Besonders der Fortbestand der Fließgewässer, Laubwälder und die durch die Flussnähe geprägte Landschaft zusammen mit deren Vegetations- und Tiervorkommen sollen in diesem ausgewiesenen Raum geschützt werden.

Wir treffen uns um spätestens 9.40 Uhr im Hauptbahnhof/Wandelhalle vor dem DB Reisezentrum. Um 9.57 Uhr nehmen wir den Metronom Richtung Uelzen/Hannover und erreichen Bienenbüttel, den Ausgangspunkt unserer Wanderung, nach nur 45 Minuten Fahrzeit.

Wir durchqueren Bienenbüttel und erreichen am Ortsausgang die Ilmenau. Der flussbegleitende Wanderweg heißt hier Skulpturenpfad, immer wieder werden wir Skulpturen erblicken, die sich in die Landschaft der Ilmenauniederung eingegliedert haben. Insgesamt 11 Künstler haben sich zusammengeschlossen und den Skulpturenpfad realisiert.

Nach etwa der halben Wegstrecke erreichen wir einen idealen Platz für eine ausgedehnte Pause: Ein kleiner Badestrand bietet sich für eine Abkühlung in der Ilmenau an, eine danebenstehende Sitzgruppe für die Rast.

Weiter geht es an aber öfter auch hoch über der Ilmenau entlang, weite Blicke garantiert! Nach einer guten Stunde können wir neben der „Handwerkerbrücke“ noch eine Pause machen, Infotafeln informieren über die Bedeutung der Landwehr Lüneburg.

Auf der Teufelsbrücke queren wir die Ilmenau ein weiteres Mal und werden ein letztes Mal gefordert: Für die Unterquerung der Bahnstrecke Lüneburg – Uelzen teilt sich der Wanderweg die Unterführung mit einem Bach, Trittsteine ermöglichen dem geschickten Wanderer eine Durchquerung trockenen Fußes. Jetzt sind es nur noch wenige Minuten zum Bahnhof Lüneburg.

Um voraussichtlich 17.28 Uhr fahren wir dann mit dem Metronom zurück nach Hamburg, am Hauptbahnhof kommen wir um voraussichtlich 18.03 Uhr an.

Die Tour ist 19 Kilometer lang, wir wandern überwiegend auf flussbegleitenden Wanderwegen. Bitte bringt euch Verpflegung, Badezeug und genügend Getränke mit, eine Essenseinkehr ist nicht vorgesehen. Auch auf die Eiseinkehr am Schluss müssen wir leider verzichten, wir erreichen den Bahnhof Lüneburg von Süden und vermeiden dadurch lange Wege durch städtisches Gebiet.

Wir bleiben im HVV-Gesamtbereich, Teilnehmer ohne Deutschland-Ticket zahlen einen Anteil an einer HVV-Gruppenkarte für 6 Ringe (A-F).

Anmeldung / Info : Es ist keine Anmeldung erforderlich, Infos bei Eckart 0176-78027076

Ansprechperson

Eckart

Tourenleiter
Outdoor

E-Mail: manikowsky@web.de
Tel:  0176 – 78027076